Hauptinhalt

Institutionen

Auf die vielen Tausend ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligen Feuerwehren und privaten Hilfsorganisationen im Freistaat Sachsen kannst du jederzeit zählen. In welchen Institutionen du aktiv werden kannst, erfährst du hier.

Arbeiter-Samariter-Bund

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist eine in ganz Deutschland tätige Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation. Der ASB ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Rund 1,3 Millionen Menschen unterstützen mit ihrer Mitgliedschaft den Arbeiter-Samariter-Bund. Er besteht aus 16 Landesverbänden, 205 Regional-, Kreis- und Ortsverbänden und 125 GmbHs. 

Bundesweit beschäftigt der ASB rund 40.000 hauptamtliche und mehr als 20.000 ehrenamtliche und freiwillige Mitarbeiter. Die ehrenamtlichen Mitglieder der gewählten Kontroll- und Beschlussgremien unterstützen die Arbeit des ASB auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene.

Seit seiner Gründung im Jahr 1888 bietet der ASB Dienste an, die sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. 

Dazu gehören zum einen die Bereiche des ASB als Hilfsorganisation:

  • Erste-Hilfe-Ausbildung
  • Rettungsdienst
  • Zivil- und Katastrophenschutz
  • Sanitätsdienst
  • Schulsanitätsdienst
  • Weltweite humanitäre Hilfe

Auch als Wohlfahrtsverband ist der ASB  in vielen Aufgabengebieten im Einsatz. 
Dies sind insbesondere:

  • Altenhilfe und Pflege
  • Palliative Versorgung
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Behindertenhilfe

Wer sich freiwillig engagieren möchte, findet beim ASB viele Möglichkeiten, aktiv zu werden. Die Palette reicht von der humanitären Hilfe im Ausland über Wasserretter und Rettungshundeführer bis hin zum Besuchsdienst im Altenheim.

Weitere Informationen unter: www.asb-sachsen.de

Der 1976 gegründete Bundesverband Rettungshunde (BRH) ist die weltweit größte rettungshundeführende Organisation. In mehreren Bundesländern ist der BRH im jeweiligen Landeskatastrophenschutz eingebunden. Spezialisiert auf die biologische Ortung haben es sich die ehrenamtlichen Mitglieder des BRH zur Aufgabe gemacht, vermisste oder verschüttete Personen mit Hilfe von ausgebildeten Rettungshundeteams aufzuspüren.

Die dabei zu bewältigenden Einsatzszenarien sind vielfältig und meist unvorhersehbar. Um in diesen anspruchsvollen Einsätzen ein stets gleichbleibend hohes Maß an Sicherheit und Professionalität zu gewährleisten, unterhält der BRH mehrere große Ausbildungs- und Trainingszentren zur Aus- und Weiterbildung von Eisatzteams. Internationale Einsätze bei Großschadenslagen unter UN- oder WHO-Mandat werden durch Mitglieder des BRH-Auslands-Kaders unter dem Dach der I.S.A.R Germany absolviert. Neben first-response-Einsätzen unterstützt der BRH weltweit mittel- bis langfristig beim Aufbau von Katastrophenschutzstrukturen.

In Deutschland sind die Mitglieder des BRH in Rettungshundestaffeln organisiert. Die erste dieser Rettungshundestaffeln wurde vor über 40 Jahren in Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Jährlich kamen weitere Staffeln dazu und 15 Jahre später erfolgte 1991 mit der BRH Rettungshundestaffel Sachsen-Ost die Aufnahme der ersten Rettungshundestaffel aus den neuen Bundesländern. Inzwischen gibt es deutschlandweit mehr als 80 Staffeln, deren Mitglieder rund um die Uhr für Einsätze nach Vermissten alarmiert werden können.

Im Freistaat Sachsen gibt es mittlerweile vier BRH-Rettungshundestaffeln die den Katastrophenschutz sowie Polizei und Feuerwehr bei der Suche nach vermissten bzw. verschütteten Menschen unterstützen.

Weitere Informationen unter:
https://www.bundesverband-rettungshunde.de/de/staffeln/bezirk/5.html
https://40jahre.bundesverband-rettungshunde.de/
https://www.tcrh.de/

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ist eine gemeinnützige Wasserrettungs- und Hilfsorganisation. Unsere Aufgaben sind unter anderem die Schwimmausbildung, der Wasserrettungsdienst und der Katastrophenschutz. Geschichtlich begründet wurden die DLRG-Gliederungen in der ehemaligen DDR verboten. Aufgrund dessen wurden die Aufgaben von der wasserrettungsdienstlichen Abteilung des DRK-Verbandes wahrgenommen.

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde der DLRG Landesverband Sachsen am 10. November 1990 in Nossen neu gegründet. Mit aktuellem Stand weist der DLRG Landesverband Sachsen e.V. einen Mitgliederstand in Höhe von rund 4.000 Mitgliedern auf. Aktiv sind wir in der Schwimm- und Rettungsschwimm-Ausbildung in den Schwimmhallen und Freibädern des Freistaates und im Wasserrettungsdienst. Wir sichern Veranstaltungen auf und an den Gewässern Sachsens mit unseren Booten ab und unsere Rettungstaucher sind bei Rettungseinsätzen beteiligt. Die Elbhochwasser 2002, 2006 und 2013 sind Vielen bekannte Ereignisse, in denen der DLRG Landesverband Sachsen e.V. als Organisation alarmiert und eingesetzt wurde. Unsere Jugendarbeit bietet Kindern und Jugendlichen Angebote, ihre Freizeit zu gestalten.

Weitere Informationen unter: https://sachsen.dlrg.de/

Der Landesverband Sachsen e.V. ist einer von 19 DRK-Landesverbänden Deutschlands. Er vertritt die Grundsätze des DRK und übernimmt vor allem koordinierende Aufgaben für das DRK im Bundesland Sachsen. Unser Landesverband besteht aus 39 Kreisverbänden und 182 Ortsvereinen und Gemeinschaften, die mit einer großen Angebotspalette und engagierten Mitarbeitern im Einsatz sind.

Als Verband der freien Wohlfahrtspflege, Nationale Hilfsgesellschaft sowie einem eigenständigem Jugendverband (JRK Sachsen) ist der Landesverband Sachsen e.V. mit allen seinen Gliederungen Teil der nationalen und internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Unsere haupt- und ehrenamtliche Arbeit orientiert sich an den international gültigen Grundsätzen des Roten Kreuzes sowie den Leitlinien.

Weitere Informationen unter: www.drksachsen.de

In den 421 Gemeinden des Freistaates Sachsen bestehen ebenso viele Gemeindefeuerwehren, die sich aus 1.721 Ortsfeuerwehren mit derzeit insgesamt 42.038 Mitgliedern zusammensetzen. Wenn du in der Freiwilligen Feuerwehr deiner Gemeinde aktiv werden möchtest, solltest du dich an deine Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung wenden und dort die Kontaktdaten der Gemeindefeuerwehr erfragen. Falls du in deinem Heimatort den Standort eines Feuerwehrgerätehauses kennst, kannst du auch dort hingehen und dich den Kameraden deiner Freiwilligen Feuerwehr selbst vorstellen. Jährlich werden über 45.000 Einsätze zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung gefahren.

Vertreten werden die sächsischen Feuerwehren und deren Interessen vom Landesfeuerwehrverband Sachsen. Oberster Zweck des Verbandes ist die Förderung des Feuerwehrwesens im Freistaat.

Mehr Informationen unter: www.lfv-sachsen.de

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. hilft Menschen, die Unterstützung brauchen. In Sachsen arbeiten knapp 2.000 hauptamtliche und fast 1.000 ehrenamtliche Johanniter. Sie sind unter anderem im Rettungs- und Sanitätsdienst und Katastrophen-schutz tätig. Die Johanniter betreiben zudem Kindertagesstätten, betreuen Ältere zu Hause und in Einrichtungen, liefern Essen und transportieren Menschen mit Behinderung. Einen besonders hohen Stellenwert nimmt die Nachwuchsarbeit in den Kinder- und Jugendgruppen ein – beispielsweise im Schulsanitätsdienst.

In allen Bereichen sind ehrenamtliche Helfer willkommen. Gegenwärtig engagieren sich 300 ehrenamtliche Mitarbeiter allein in den acht Einheiten Sanitätsdienst und Katastrophenschutz sowie in sechs Schnelleinsatzgruppen und einer Rettungshundestaffel. Fast 700 weitere sind in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv, engagieren sich in sozialen Diensten wie in der Seniorenarbeit; dem Hospizdienst oder in der Betreuung von trauernden Kindern, in der Erste-Hilfe-Ausbildung oder arbeiten ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe.

Weitere Informationen unter: www.johanniter.de/sachsen

Der Malteser Hilfsdienst ist mit über einer Million Mitgliedern und Förderern einer der großen caritativen Dienstleister in Deutschland. Als katholische Hilfsorganisation sind wir bundesweit an mehr als 700 Orten vertreten. 1953 durch den Malteserorden und den Deutschen Caritasverband gegründet, steht der christliche Dienst am Bedürftigen im Mittelpunkt der Arbeit. Unsere Helferinnen und Helfer engagieren sich im Katastrophenschutz und Sanitätsdienst genauso wie in der Erste-Hilfe-Ausbildung oder in den ehrenamtlichen Sozialdiensten.

Der ehrenamtlich geprägte Malteser Hilfsdienst e.V. ist seit 1991 auch in Sachsen aktiv und heute an insgesamt neun Standorten mit mehreren Außenstellen im Freistaat vertreten.

Von fünf Standorten aus sind die Helferinnen und Helfer des Malteser Katastrophenschutzes bei schweren Unglücksfällen, Naturkatastrophen und allen Gefahren, die mit eigenen Selbsthilfemaßnahmen nicht mehr bewältigt werden können, im Einsatz. Wir bereiten unsere ehrenamtlichen Helfer umfassend und qualifiziert auf die Aufgabe als Sanitäter, Betreuer, Verpflegungshelfer oder Fernmelder im Katastrophenschutz vor. Die theoretische und praktische Schulung in den Gruppen befähigt sie, auch unter schwierigen Einsatzbedingungen kompetent zu helfen.

Weitere Informationen unter: www.malteser-dresden.de

zurück zum Seitenanfang